Phytotherapie

Die „Grüne Apotheke der Welt“

Heilen mit Pflanzen ist der ursprünglichste Weg zu heilen. Er hat sich seit Jahrtausenden bewährt.

„Phytotherapie ist die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten bis zu Befindungsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitung. Die Phytotherapie ist nicht Alternative, sondern Teil der heutigen naturwissenschaftlich orientierten Medizin. Sie schließt therapeutische Lücken und bietet zahlreiche Möglichkeiten bei der Behandlung und Vorbeugung akuter und chronischer Krankheiten.“ (Definition: Kuratorium der Gesellschaft für Phytotherapie)

Die erfahrungsheilkundlich orientierte Phytotherapie sieht Pflanzen in ihrer Gesamtheit, Mythologie und Gestalt. Sie ist die traditionell gewachsene Anwendung von Heilpflanzen.

Verwendet werden Früchte, Blätter, Samen, Blüten, Stängel, Rinden, Wurzeln & Holz der Pflanzen.

Daraus werden die verschiedenen Zubereitungen wie Arzneitees, Tinkturen, Frischsäfte, Flüssig- und Trockenextrakte, Öle und Harze gewonnen.

Diese pflanzlichen Medikamente werden, je nach Erkrankung, innerlich angewendet, oder in Form von Bädern, Salben, Cremes, Ölen und Umschlägen oder Auflagen äußerlich eingesetzt.

Jede Pflanze besteht aus einer Vielzahl von Inhaltsstoffen, die in ihrer Gesamtheit die heilende Wirkung ergeben. Diese Sichtweise unterscheidet natürlich die traditionelle von der naturheilkundlich orientierten Phytotherapie.

Anwendung

• Erkrankungen von Magen, Leber, Galle, Atemwegen und Haut
• Störungen im Urogenitaltrakt
• Herz-Kreislaufbeschwerden
• Kinder- oder Alterskrankheiten
• typische „Männer-“ und „Frauenleiden“. Wechseljahre.

Auch seelische Störungen, Schlaflosigkeit und Abgeschlagenheit, Stressauswirkungen und Angstzustände lassen sich mit Hilfe der Phytotherapie bewältigen oder zumindest lindern. Sie unterstützt uns in der Genesung und Rehabilitation, beugt dem Krankwerden vor und lindert das Leiden bei chronischen und schweren Erkrankungen.

Die Naturheilpraxis Ramona Fischer arbeitet mit Präparaten von ALCEA